Willkommen auf der Homepage des Orpheus Trust. Seine heute aktive Plattform ist der Verein orpheus.news






klangwege.orpheustrust.at

Vally Weigl

1894 Wien - 1982 New York
Vally Weigl, geboren am 11. September 1894 in Wien als Valerie Pick, Tochter des Rechtsanwalts Dr.Josef Pick und Charlotte Pick, geb. Rubinstein, Pianistin, Pädagogin, Komponistin, Musiktherapeutin. Ihre Schwester Dr. Marianne Katharina Pick, nach ihrer Eheschließung Käthe Leichter (geboren 1895 Wien, ermordet 1942 Bernburg) war eine bedeutende sozialistische Gewerkschafterin und Frauenrechtlerin. Vally Weigl lernte privat Klavier bei Bertha Löw, einer Assistentin von Theodor Leschetitky, Richard Robert und Leonie Gombrich sowie Komposition, Harmonielehre und Kontrapunkt bei ihrem späteren Ehemann Karl Weigl (1881 Wien-1949 New York). Sie absolvierte 1913 die Klavierlehrerprüfung und studierte Musikwissenschaft an der Universität Wien bei Guido Adler. Nach dem 1. Weltkrieg war sie gezwungen den Lebensunterhalt zu verdienen und arbeitete als Fremdsprachensekretärin für Edo Fimmen in der International Transport Workers Union in Amsterdam. Ihre Ersparnisse aus dieser Zeit sollten später die Flucht aus Österreich ermöglichen. Zurück in Wien 1921 arbeitete sie als Klavierlehrerin, Korrepetitorin und Assistentin von Karl Weigl, den sie in diesem Jahr geheiratete hatte. 1938 ging sie mit ihrem Mann und dem Sohn Wolfgang Johannes ins Exil in den USA, wo sie zunächst vor allem versuchte, ihren Mann als Komponist und Lehrer zu unterstützen. 1939 bis 1942 lehrte sie am Institute for Avocational Music in New York, 1942-49 an der Friends’ Westtown School Pennsylvania und 1950-1951 am Hunter College, New York. Von 1947 bis 1958 war sie Music Instructor am American Theatre Wing der New York University. Nach einer Schulterverletzung studierte sie am Teachers College der Columbia University (MA in Recreation and Rehabilitation) und Improvisation an der Dalcroze School New York und arbeitete in den Jahren 1955 bis 1969 als Musiktherapeutin an der Roosevelt Cerebral Palpasy School in Roosevelt, N.Y.; zusätzlich ab 1966 im Jewish Home for the Aged in New York. 1974-1976 unterrichtete sie Musiktherapie an der New School for Social Research in New York. Daneben war sie als Komponistin und als Menschenrechtsaktivistin tätig. Vally Weigl ist am 25. Dezember 1982 in New York gestorben. Werkauswahl: 1944 'Hymn' für 5 Chorstimmen a capella; 1955 'New England Suite' für Klarinette,Violine und Klavier,1956 'Lyrical Suite',1960 'Requiem for Allisson', 'Adagio for Strings' Update Primavera Driessen Gruber 9. September 2015.

 

zurück zur Liste der Musikschaffenden

 

 

 



Vally Weigl

   

 


 


changed November 20, 2017 webmaster: peter andritsch, [web@andritsch._at_]  design by: fox